2. Juni 2024, 17.00 Uhr
Klosterkirche Riddagshausen


 
 

 

Werke von
Felix Mendelssohn Bartholdy

 

JAUCHZET DEM HERRN ALLE WELT (Psalm 100, C-Dur)

RICHTE MICH GOTT, op. 78, Nr. 2

NUNC DIMITTIS, op. 69, Nr. 1

Juibilate (Psalm 100, A-Dur), op. 60, Nr. 2

 

Sonate II c-Moll

 

BEATI MORTUI, op. 115, Nr. 1

PERITI AUTEM FULGEBUNT, op. 115, Nr. 2

VESPERGESANG „ADSPICE DOMINE“, op. 121

 

Sonate IV B-Dur

 

HEBE DEINE AUGEN AUF ZU DEN BERGEN

O BEATA ET BENEDICTA

LAUDATE PUERI, op. 39, Nr. 2

SURREXIT PASTOR BONUS, op. 39, Nr. 3

 

Sonate VI d-Moll

 

HERR, SEI GNÄDIG

KYRIE

EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE

HEILIG, HEILIG IST GOTT, DER HERR ZEBAOTH

DENN ER HAT SEINEN ENGELN BEFOHLEN ÜBER DIR



Hans-Dieter Karras

wurde 1959 in Jena (Thüringen) geboren. Er studierte in Dresden, Herford, Detmold und ausserdem in Paris bei berühmten Organisten. Seit 2001 ist er Kirchenmusiker an der Klosterkirche Riddagshausen. Vorher war er 19 Jahre lang an der Brüdernkirche-St. Ulrici in Braunschweig tätig.

Dort hatte er die Internationalen Orgelkonzerte gegründet und organisiert, ebenso die Tage neuer Kirchenmusik in Braunschweig. Auch versah er das Amt des Orgelsachverständigen in der Braunschweiger Landeskirche. Nach dem Stellenwechsel an die Klosterkirche gründete er 2003 auch den Internationalen Riddagshäuser Orgelsommer.

Er konzertierte weltweit, oft auf Einladung der Goethe-Institute, und hat u. a. das Orgel-Gesamtwerk von Théodore Dubois in der Pariser Kirche Madeleine aufgenommen. Karras hatte Gastdozenturen an Universitäten in den USA und Lettland. Als Organist spielt er weltweit und war Juror bei Wettbewerben u. a. in China. Er konzertierte auch mit Sinfonieorchestern, wie dem Braunschweiger Staatsorchester, der Lausitzer Philharmonie, der Dallas Symphony und dem Tblisi Symphony Orchestra in Tiflis.

Er komponierte zahlreiche Werke für Orgel, Kirchen- und Kammermusik, Solokonzerte und bisher 6 Sinfonien.

Seine Interpretationen liegen auf über 20 CDs vor, einen Teil davon bringen auch Live-Mitschnitte zu Gehör, so zehn Live-CDs der „Orgelmusik von Acht bis Mitternacht“ aus der Brüdernkirche mit einem gewaltigen Spektrum der Orgelmusik aus 5 Jahrhunderten. Mehrfach ausgezeichnet wurden seine Einspielungen der Orgelkonzerte von Rheinberger und dem Gesamtwerk von Théodore Dubois. Neu erscheinen ist 2019 eine CD mit Improvisationen aus der Westerkerk in Enkhuizen am Ijsselmeer.

WebSite von Hans-Dieter Karras


KAMMERCHOR VELA CANTAMUS

wurde 2006 als Helmstedter Kammerchor neu gegründet.

Ziel des Chores ist die Erarbeitung und Aufführung von Chormusik aller Epochen und Stile unter besonderer Berücksichtigung geistlicher und weltlicher a-cappella-Literatur. Uraufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten stehen dabei gleichberechtigt neben der Pflege klassischer Chorwerke.

Die guten internationalen Kontakte ermöglichen dabei immer wieder eine Erweiterung des Chorhorizontes.

Die Leitung liegt bei Andreas Lamken. Der Chor wurde im Rahmen des CANTA SACRA Festivals mit dem Chor-Stipendium 2011 für Geistliche A-Cappella-Musik ausgezeichnet.

Der Chor probt dienstags ab 19.00 Uhr im Gemeindehaus St. Marienberg in Helmstedt.

 

VELA CANTAMUS strebt eine Größe von 24 Teilnehmern an. Leider wird diese Zahl zur Zeit nicht erreicht. Deshalb werden aktuell noch interessierte Sänger für den Tenor und Bass gesucht. Der Kammerchor trägt sich selbst und ist politisch und konfessionell ungebunden.


ANDREAS LAMKEN

wurde 1965 in Helmstedt geboren. Die ersten Kontakte zur Chormusik erhielt er im Alter von fünf Jahren durch das Singen im Knabenchor. Während der etwa 20-jährigen Mitwirkung bei den Helmstedter Chorknaben als Sänger und Präfekt unter der Leitung Helfrid Israels, lernte er Chorliteratur aller Epochen und Gattungen kennen. Gleichzeitig erhielt Andreas Lamken hier seine grundlegende Chor-, Stimmbildungs- und Chorleiterausbildung. Klavierunterricht bei Anatoli Vodovoz und Orgelunterricht bei Christa Pohlitz ergänzten die Ausbildung im instrumentalen Bereich.

Seit 1981 ist er als Kirchenmusiker für verschiedene Gemeinden tätig.
Während des Musikstudiums in Osnabrück, mit den Nebenfächern Chorleitung, Klavier und Posaune, führten Traugott Timme und Manfred Golbeck die Ausbildung in den Hauptfächern Orgel und Gesang weiter.

Von 1987-1998 leitete Andreas Lamken das Männerchor-Doppelquartett "Double Quartett Singing Club", 1991-1999 den Helmstedter Kammerchor und von 1993-2003 die Mädchenkantorei Helmstedt, die aus dem Helmstedter Mädchenchor hervorging. Seit 2006 obliegt ihm die Leitung des neu gegründeten Helmstedter Kammerchores (jetzt Kammerchor VELA CANTAMUS), der 2011 mit dem Canta-Sacra-Stipendium für geistliche Chormusik ausgezeichnet wurde.

Hauptberuflich betreibt er das Unternehmen prospect Studio-Label-Verlag, das seit über zwanzig Jahren in den Bereichen Tonstudio, Grafikstudio, IT-Studio, Tonträgerlabel und Musikverlag tätig ist. Im Rahmen dieser Tätigkeit pflegt Andreas Lamken enge nationale und internationale Kontakte mit Interpreten und Komponisten, die seinen musikalischen Horizont regelmäßig erweitern und damit stets eine wertvolle Quelle für seine Arbeit als Chorleiter bilden.

WebSite von prospect Studio-Label-Verlag


Home  |  Chor  |  Menschen  |  Repertoire  |  Termine  |  Rückschau  |  Kontakt / Impressum / Links